Nach oben
Haut

Auf diese Behandlungen sollten Sie im Frühling verzichten!

Es gibt solche kosmetischen Behandlungen, die im Frühling und Sommer nicht ausgeführt werden sollten. Wenn Sie sie im Winter und Herbst nicht gemacht haben, müssen Sie dann bis zum nächsten Jahr warten. Sind Sie ungeduldig? Riskieren Sie nicht, denn Sie können Reizungen hervorrufen und den Zustand der Haut verschlechtern. Prüfen Sie, welche Behandlungen im Frühling verboten sind.

Warum sollten Sie manche Behandlungen im Frühling und Sommer nicht ausführen?

Es gibt hier keine Philosophie. Manche Produkte und kosmetische Behandlungen wirken nämlich fotoallergisch. Das bedeutet, dass unter Einfluss der Sonnenstrahlen unästhetische Verfärbungen, Narben oder andere Unvollkommenheiten der Haut erscheinen können. Zu den Behandlungen, die im Frühling und Sommer nicht empfohlen werden, gehören: abschuppende Behandlungen, Laser-Therapie, Kyrotherapie und Permanent-Make-up.

Abschuppende Behandlungen

Das sind u.a. chemische Peelings, Dermabrasion und Mikrodermabrasion. Sie bestehen im Entfernen der abgestorbenen Hautzellen mithilfe von abschuppenden Substanzen oder speziellen Geräten. Nach solchen Behandlungen braucht die Haut etwa einen Monat für die Regeneration. In dieser Zeit sollten Sie starke Sonnenstrahlen, hohe Temperatur, reizende Substanzen und andere Behandlungen meiden.

Laser-Therapie

Bei der Laser-Therapie werden vor allem rote Äderchen, Sommersprossen und lästige Härchen entfernt. Die Laser-Therapie behandelt auch Rosazea, reduziert Rötungen und Verfärbungen. Personen, die sich für diese Behandlung entscheiden wollen, müssen die Sonne etwa 4 Wochen lang vor und nach der Behandlung meiden, damit sich die Haut regeneriert. Anderenfalls entstehen Verfärbungen, Entzündungen und Reizungen.

Kyrotherapie

Bei dieser Behandlung werden Narben, Akneveränderungen und Warzen mithilfe von flüssigem Stickstoff entfernt. Bei der Kyrotherapie wird die oberste Hautschicht eingefroren, was Rötungen verursacht. Nach der Behandlung muss die Haut vor der Sonne gut geschützt werden, denn anderenfalls können Nebeneffekte auftreten.

Permanent-Make-up

Beim Permanent-Make-up werden spezielle Pigmente unter die Haut gebracht. Wenn Sie auf einen dauerhaften und intensiven Effekt setzen, müssen Sie leider bis zum Herbst warten. Die Sonnenstrahlen können nämlich die Intensität des Make-ups negativ beeinflussen.

Mag ich? Teilt es!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.