Nach oben
Haut Schönheit

Geschmeidiges und schönes Gesicht? Eingriffe mit der Hyaluronsäure

Die Hyaluronsäure wird sehr häufig in der ästhetischen Medizin genutzt. Sie wird bei der Füllung der Lücken in Geweben und Falten sowie zur Befeuchtung, Straffung, Regeneration und Verbesserung der Gesichtskonturen angewendet. Sie befindet sich auch als ein Inhaltsstoff der Kosmetikprodukte. Die Hyaluronsäure wird in diese Gesichtsteile eingespritzt, wo Falten oder Verfärbungen entstehen.

Der Eingriff sollte von einem Facharzt der plastischen Chirurgie oder einem erfahrenen Hautarzt durchgeführt werden. Er dauert ungefähr 30 Minuten und ist fast schmerzlos, deshalb wird mithilfe eines schmerzbetäubenden Gels durchgeführt. Die eingespritzte Hyaluronsäure hat zur Aufgabe, das Wasserniveau in Hautzellen zu ergänzen, die Gewebe zu straffen, Falten zu glätten und Unvollkommenheiten zu entfernen. Solche Eingriffe müssen aber bis dreimal im Jahr wiederholt werden, weil die Hyaluronsäure sehr schnell in den Organismus aufsaugt.

In welche Gesichtspartien kann die Hyaluronsäure eingespritzt werden? Dazu gehört der Lippen-, Augen-, Brust- und Nasenbereich. Im Schläfenbereich erscheinen die Falten besonders schnell. Die Eingriffe mit der Hyaluronsäure erlauben, diesen Gesichtsteil zu glätten und bewirken, dass wir erholt und jung aussehen werden. Damit soll sich aber nur ein erfahrener Arzt beschäftigen – im Schläfenbereich befinden sich nämlich die Schlagadern. Die Beschädigung der Schlagadern könnte sehr ernste Folgen haben.

Der Augenbereich wird ebenfalls sehr häufig mit der Hyaluronsäure gepflegt, insbesondere die Haut von inneren Augenwinkel bis zur Mitte des unteren Augenlids. Während des Eingriffs muss hier der Arzt sehr auf Blutgefäße achten, die sich direkt unter der Haut befinden. Komplikationen können zu Ödemen, Verdickungen und sogar zur Blindheit führen. Die Hyaluronsäure, die unter die Augen eingespritzt wird, verringert die Sichtbarkeit der Augenschatten und Anschwellungen, die durch die Müdigkeit oder eine Krankheit verursacht werden. Sie kaschiert außerdem den Mange an der Straffheit des unteren Augenlids.

Der Nasenbereich kann ebenfalls einen Eingriff mit der Hyaluronsäure brauchen. Es wird dann durchgeführt, wenn der Patient unter den angeborenen oder erworbenen (z.B. nach einem chirurgischen Eingriff) Unvollkommenheiten leidet. Die ernsten Nasenschaden, wie beispielsweise Verkrümmung nach dem Bruch, können leider nicht mit der Hyaluronsäure entfernt werden. In anderen Fällen bringt der Eingriff die langanhaltenden und befriedigenden Effekte.

Mag ich? Teilt es!